Die The­bäer­strasse mit­ten im schö­nen Ehren­feld ist der Geheimtipp für Gin­lieb­haber! Wir haben Inhab­er Mar­co getrof­fen und durften an einem sein­er ganz beson­deren Gin-Tast­ings, einem aus­gewählten drei-Gänge-Menü samt Gin-Begleitung teil­nehmen, Wir ver­rat­en euch, warum sich Mar­cos Gin-Events lohnen und was die Bar so beson­ders macht.

Der Gin des Lebens. Let the evening be Gin. Ich bin Gin und weg.

Seit der Gin vor eini­gen Jahren wieder richtig in Mode kam, sprießen nicht nur die Sprich­wörter rund um den Wach­hold­er­schnaps nur so aus dem Boden – auch Bars, die sich auf Gin spezial­isiert haben, gibt es mehr und mehr – auch in Köln. Aber keine davon ist wie Mar­cos Rivas Köl­ner Bar: The Bär in Ehren­feld. Wir haben uns mal angeguckt, warum das so ist.

Besonderes Gin-Tasting in Köln

An einem ver­reg­neten Jan­u­arabend sind David und ich zu einem ganz beson­deren Gin-Abend in der The­bäer­straße ein­ge­laden – und ja, das “The Bär” ist nach sein­er Adresse benan­nt. Von der The­bäer­straße geht es an diesem Abend aber ohne Umweg gen Süden: Ital­ien ist das kuli­nar­ische Ziel. Denn heute find­et zum ersten Mal Mar­cos neuestes Gin-Tast­ing For­mat “Around the world in 80 Gins” statt. Das Prinzip ist so ein­fach wie schön, denn bei dem Din­ner-Event wird jed­er Gang durch einen anderen lan­destyp­is­chen Gin ergänzt.

Während die Tis­che sich langsam füllen – die acht Tis­che sind natür­lich alle aus­ge­bucht – wird auch schon der Aper­i­tif  serviert – es ste­ht Begin’i, eine fruchtige Belli­ni-Gin-Vari­ante, und ganz klas­sisch Negroni zur Wahl, der in diesem Jahr 100-jähriges Jubiläum feiert.

Umrahmt von Live-Musik sitzen nun 18 Gäste in lauschiger, gemütlich-intimer Din­ner-Atmo­sphäre in einem Set­ting zusam­men, in dem es viel zu ent­deck­en gibt.

Viel Liebe zum Detail in der Kölner Bar: The Bär

Viel Liebe zum Detail steckt im The Bär: Bären­bilder an den Wän­den, eine große Spiele­samm­lung, viele beson­dere Vin­tagemö­bel und dazwis­chen immer wieder über­raschende Ein­rich­tungs­brüche wie eine Star Wars Luft­ma­tratze oder ein bunter Fernse­her, der als Lampe fungiert. Wer auf fan­cy „Schicki-Micki“-Bars ste­ht, ist hier fehl am Platz. Die Retro-Ein­rich­tung im The Bär ist ein Augen­zwinkern, der Spaß ste­ht im Vorder­grund. Sehr ernst hinge­gen wird die Qual­ität der Drinks genom­men! 160 ver­schiedene und sorgfältig aus­gewählte Gin Sorten führt der lei­den­schaftliche Gin-Fan Mar­cos momen­tan – bis zum Ende des Jahres sollen es 300 wer­den. Das bedeutet für ihn: „jede Menge trinken, jede Menge ler­nen“.

Unsere Gin-Auswahl für diesen Abend ist bere­its getrof­fen. Drei ver­schiedene Gin-Ton­ic-Vari­a­tio­nen wird es passend zu Vor­speise, Haupt­gang und Dessert geben.

Bevor es mit der Vor­speise los­ge­ht, betritt ein neues Gesicht den Raum: Mar­co, der Grün­der von “Rivo Gin” vom Com­er See gibt eine kurze Ein­führung zu seinem Gin, der vom Barbe­sitzer als „bester Gin Ital­iens“ betitelt wird. Liegt es an den 12 Kräutern, die dem Rivo zuge­fügt wer­den? Oder an der Unternehmen­sphiloso­phie, nur dann zu pro­duzieren, wenn die Natur es erlaubt? Was auch immer den Rivo mit seinem detail­ver­liebten Etikett so beson­ders macht – die Verkös­ti­gung muss bis zur Haupt­speise warten.

Los geht es mit dem ital­ienis­chen Vor­speisen Klas­sik­er Bruschet­ta gepaart mit dem zitron­i­gen “Il Gin del Pro­fes­sore”. Eine Hom­mage an den Bar­keep­er Jer­ry Thomas, einen leg­endären Bar­keep­er des 19. Jahrhun­derts, dessen Spitz­name Il Pro­fes­sore war. 

Verblüf­fend, wie gut der Aus­tausch von der typ­is­chen ital­ienis­chen Wein-Begleitung hin zur Gin-Begleitung funk­tion­iert. Beson­ders die Gin-Ton­ic-Kreation zum Haupt­gang kann uns sehr überzeu­gen: zum Pilzrisot­to mit Häh­nchen-Spießen serviert Mar­cos den Rivo Gin, den wir bere­its ken­nen­gel­ernt haben. Dieser Drink schmeckt auch ganz her­vor­ra­gend zu unseren veg­e­tarischen und veg­a­nen Haupt­gang-Vari­anten.

Aber es würde sicher­lich nur halb so gut schmeck­en, ohne Mar­cos hin­ter der Bar und seine Fre­undin Judith, im Ser­vice. Im Herb­st 2016 hat der Argen­tinier das The Bär eröffnet, anfangs noch als „nor­male“ Cock­tail­bar. Die Spezial­isierung auf Gin kam erst einige Monate später. Bis sich der Bar­be­trieb etabliert hat­te, dauerte es eine Zeit. Keine ein­fache Zeit, wie Mar­cos erzählt. Heute hat er sich einen Namen gemacht: regelmäßig bietet er Gin-Tast­ings an, Spieleabende oder Art Nights. Und neben­bei engagiert er sich mit sein­er Bar auch noch auf sozialer Ebene, denn das The Bär nimmt am Pro­jekt „Share the Meal“ teil. Wie das geht? Für jeden Gin Ton­ic, der am Woch­enende verkauft wird, wird ein hungern­des Kind einen Tag lang ernährt. Noch ein Grund mehr bei Mar­cos vor­beizuschauen.

Für uns neigt sich der Abend dem Ende zu. Das Dessert wird serviert und mit ihm der dritte Gin-Ton­ic des Abends: Limet­ten-Minz Tiramisu ein­herge­hend mit dem mit dem Mal­fy Gin con Limone aus Turin. Ein her­rlich­er Abschluss, der uns mit einem Hauch Som­mer in den Abend entlässt.

Mit­tler­weile ist es halb zehn und die ruhige, intime Restau­rant Atmo­sphäre wird mit dem steigen­den Gin Kon­sum leb­hafter. Ein guter Moment, mit Mar­cos draußen ein­mal frische Luft zu schnap­pen. Unüberse­hbar: Der Pre­mier­en­abend von “Around the World” war aufre­gend für ihn. Die näch­ste Sta­tion auf der Gin-Welt­tournee ist Spanien am 9. März. 70 € kostet die kuli­nar­ische Gin-Exkur­sion, die jeden 2. Sam­stag im Monat stat­tfind­et. Oder man besucht das The Bär ein­fach zum ganz nor­malen Bar­be­trieb von Dien­stag bis Sam­stag ab 20 Uhr. Hier gilt: B.Y.O.F., Bring your own Food. Die Gäste kön­nen sich ihr Essen ein­fach mit­brin­gen oder ins The Bär liefern lassen – man soll sich ganz wie zuhause fühlen! „Manche Gäste tun das manch­mal etwas zu sehr“ lacht Mar­cos. Aber damit ist er auch an seinem Ziel: eine Gin-Bar, die mit­tler­weile einen Namen in Köln hat und sowohl Stamm- als auch Neukun­den anlockt.

Als wir wieder hineinge­hen, sind bere­its die ersten Bar Gäste eingetrudelt und machen es sich in den ein­laden­den Ses­seln bequem.

Für Mar­cos und sein Team begin­nt nun der zweite Teil des Abends. Unser Aus­flug in das son­nige Ital­ien geht zu Ende. Unsere neue Gin Begeis­terung hat ger­ade erst begonnen.

AUF EINEN BLICK

The Bär
Face­book
Share The Meal
Web­seite