Grillfleisch auf dem Rost

Grillen macht Spaß! Aber noch mehr Spaß macht es, wenn man weiß, wie man richtig über einem offe­nen Feuer brät. Deshalb haben wir bei einem Grillsem­i­nar bei San­tos Grill mit­gemacht.

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Gaffel Kölsch.

GRILLEN ENTSCHLEUNIGT

Mit den ersten Son­nen­strahlen haben die meis­ten Män­ner sich über zwei Dinge gefreut: Die Frauen tra­gen wieder kürzere Klei­der und man kann das Würstchen ohne Über­dachung draußen grillen. Das Gute ist: Auch wir Frauen haben Spaß an gegrill­ten Fleisch und dem gesel­li­gen Drumherum. Ich finde Grillen genau deshalb her­rlich: Man braucht nur Feuer und wenig Kochgeschirr. Es hat auch nie­mand den Anspruch, dass gle­ichzeit­ig alle das­selbe Gericht auf dem Teller haben. Grillen entschle­u­nigt irgend­wie. Und auch wenn man papp­satt ist — eine gut gewürzte Grill­fack­el geht doch immer noch hin­ter­her.

Bish­er habe ich immer drau­f­los gegrillt. Das war okay und hat meis­tens geschmeckt. In mein­er Fan­tasie jedoch bin ich in der Kun­st des Bratens über offen­em Feuer eine ver­sierte Frau vom Fach. Und um dieser Vorstel­lung eine Prise näher zu kom­men, habe ich ver­gan­gene Woche zusam­men mit Athe­nea zum ersten Mal an einem Grillsem­i­nar vom San­tos Grill Shop teilgenom­men. Mit­nehmen durften wir noch zwei Leser des Blogs: Manuel und seine Frau Aure­lie begleit­en uns.

THEORETISCHE GRUNDLAGEN UND PRAKTISCHE KÖSTLICHKEITEN

Die 4.000 Quadrat­meter große Grill-Erleb­niswelt liegt direkt am Mül­heimer Hafen und allein schon der Stan­dort hat Charme: Ein rustikales Indus­trieloft sollte unser Sem­i­nar­raum sein. Hier sollte ich in vier Stun­den das Basiswis­sen 2.0 erler­nen: Was ist direk­tes und indi­rek­tes grillen (nie vorher gehört!), die Organ­i­sa­tion am Grill (Mise en Place ist das halbe Leben!) und was sind die richti­gen Tech­niken und Tem­per­a­turen am Grill (Rind bei ein­er Kern­tem­per­atur von 58 Grad essen! Danach wird es zu einem geschmack­lichen Ein­heits­brei, egal ob man Entre­cote oder Hüfte vor sich liegen hat. Ha, schon habe ich euch mit der ersten neuen Sachken­nt­nis beein­druckt, was?)

VORBEREITUNGEN BEIM SANTOS GRILLSEMINAR

Es gibt sechs Geschmack­srich­tun­gen, über die wir sprechen müssen”, erk­lärt Fach­meis­ter Dieter uns während der Vor­bere­itun­gen im Grillsem­i­nar. Zusam­men mit Carsten bildet er das Exper­ten­team, das uns heute zu Mini-Vir­tu­osen am Grill machen möchte. Er fährt fort: Die meis­ten Leute wür­den süß, sauer, salzig und bit­ter ken­nen. Für ein voll­ständi­ges Geschmack­ser­leb­nis braucht man aber auch fet­tig und “uma­mi”. “Let­zteres bedeutet soviel wie ‘fleis­chig’ und ‘herzhaft’ sagt der gel­ernte Diplom­train­er während er Sojasauce und Whisky in einen großen Topf schüt­tet — das wird später die BBQ Soße für die Rip­pchen ergeben. Nach dem Mot­to “Grill and Chill” zeigen uns die bei­den, wie man leck­er und sim­pel grillt.

WAS GIBT ES FÜR GRILLSEMINARE BEI SANTOS?

14 Grillsem­inare wer­den ins­ge­samt im Hause San­tos ange­boten und alle sind natür­lich nach der learn­ing by doing Meth­ode aufge­baut: nur wer sel­ber Gemüse schnip­pelt und Fleisch mariniert, nimmt später prak­tis­ches Grill Know-How mit nach Hause. Hier kommt Fakt zwei, was ich an diesem Son­ntag gel­ernt habe: Wenn du Hüh­nchen­schenkel essen willst, bei denen nicht nur die Haut, son­dern auch das Fleisch darunter würzig schmeckt, dann zieh das Hüh­nchen vorher aus! Jawohl, richtig gele­sen. Hier­für ziehst du die Haut vom Schenkel runter, aber nicht voll­ständig, son­dern bis zum Fuß. Jet­zt kannst du die Haut würzen. Anschließend ziehst du die Haut ein­fach wieder nach oben. Das Hüh­nchen ist wieder ange­zo­gen und du kannst die zweite Schicht Gewürze auf­tra­gen. Bam!

WAS WIRD BEIM SANTOS GRILLSEMINAR ZUBEREITET?

Zusam­men mit 30 anderen Teil­nehmern bere­it­en wir ins­ge­samt fünf ver­schiedene Fleis­chgerichte gemein­sam vor, die wir später zusam­men essen: Es gibt Ribs aus dem Dutch Oven, Rib Eye Steak mit Pota­tocups, Tor­tilla mit Häh­nchen und Sour­cream, Spießbrat­en auf selb­st gemacht­en Roggen­buns mit Schmorzwiebeln und Lamm­ragout. Und zu guter Let­zt Brot­pud­ding mit ein­er süßen Karamell­soße. Soft­drinks, küh­les Gaffel Kölsch und Weine sind im Sem­i­nar inklu­sive und man kann so viel essen und trinken wie man will oder: wie es der Magen erlaubt. Auch lerne ich an diesem Tag, dass Süß einen eige­nen Magen hat. Wer­den meine Por­tio­nen von Haupt­gericht zu Haupt­gericht klein­er, weil papp­satt, so ein Brot­pud­ding mit Karamell­sößchen passt doch noch rein.

MEINE TOP DREI LEARNINGS

Dieter und Carsten sind ein einge­spieltes Team und wer­fen sich die fachkundi­gen Bälle gegen­seit­ig zu. Das wis­senshun­grige Pub­likum lauscht, lacht und zückt an der ein oder anderen Stelle den Notizblock. Man möchte alles an Wis­sen mit­nehmen, was die bei­den Meis­ter lock­er aus der Hüfte schießen. Und weil ich heute in Geber­laune bin, sind hier meine Top drei der Fak­ten, die ich von diesem Tag mit­nehme:

Gretchen­frage 1: Wie dick soll das Steak sein?
Antwort: Zwei Fin­ger. Alles was zwis­chen deinen Zeige- und den kleinen Fin­ger passt, schnei­dest du ab. “Umso dick­er das Steak, umso mehr Ruhe bringst du ins Grillen rein”, sagt Carsten.

Gretchen­frage 2: Wann kommt das Salz drauf?
Antwort: Vorher, hin­ter­her, scheiße­gal. “Macht, wie es euch beliebt”, sagt Carsten. Er jedoch plädiert für das großzügige salzen vor dem Brat­en. Und wenn vor dem Brat­en würzen, dann max­i­mal Salz. Max­i­mal! Salz!

Und, last but not least, die gold­ene Regel: If you’re look­ing, you’re not cook­ing.
Also lass den Deck­el vom Grill zu. Und dreh das Fleisch erst dann, wenn es sich von alleine vom Rost lösen lässt.

WAS KOSTET DAS SANTOS GRILLSEMINAR?

Alles andere schaut ihr euch am besten sel­ber an, denn wie wir gel­ernt haben: Learn­ing by doing ist der Shit. Von “Basis” über “Steak Advanced” hin zu “Fin­ger­food” oder “Wei­h­nacht­en” — die zahlre­ichen Grillsem­inare bieten für jeden Gau­men und Ken­ner­stand etwas an. Unser Sem­i­nar hat 89.- pro Per­son gekostet, die Preise vari­ieren je nach Sem­i­nar. Ich per­sön­lich empfinde den Preis als sehr gute Investi­tion: In einen entspan­nten und sehr leck­eren Nach­mit­tag, bei dem ich mit mehr Fach­wis­sen nach Hause gehe und beim näch­sten Gril­l­abend glänzen kann.

Wer erst mal nur rein­schnup­pern möchte, ohne an einem Grillsem­i­nar teilzunehmen, der ist in dem Show­room am Mül­heimer Hafen bestens aufge­hoben. Hier gibt es neben Soßen und Grills auch immer was zu pro­bieren. Außer­dem wird es im Juli ein großes Som­mer­fest geben.

An dieser Stelle ein her­zlich­es Dankeschön an die bei­den Experten Dieter und Carsten, die diesen Tag wirk­lich zu einem unvergesslichen Erleb­nis gemacht heben. Wir empfehlen eure San­tos Grillsem­inare weit­er! An Fre­unde, Fam­i­lie und natür­lich an dich, lieben Leser.

AUF EINEN BLICK

San­tos Grill­shop, Hafen­straße 1–3, 51063 Köln
Web­seite
Sem­i­nare


*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Gaffel Kölsch.