Zu Gast im Köl­ner Restau­rant Marx unf Cam­boni — nimmt euch mit auf einen kuli­nar­ischen Aus­flug in die Mark­thalle Bel­gis­ches Vier­tel. Dort haben die Köche Lukas Marx und Dino Cam­boni Anfang Mai das Restau­rant „Marx und Cam­boni“ eröffnet und kochen frei nach dem Mot­to „Region­al, saison­al, trans­par­ent“ frische Leck­ereien aus ein­er wöchentlich wech­sel­nden Karte. Dabei liegen ihnen Trans­parenz, Nach­haltigkeit und der Zusam­men­halt in der Mark­thalle Bel­gis­ches Vier­tel beson­ders am Herzen.

REGIONAL, SAISONAL, TRANSPARENTMARX & CAMBONI

Wir waren zu Gast bei Dino Cam­boni in der Mark­thalle im Bel­gis­chen Vier­tel. Hier hat er zusam­men mit seinem Kumpel Lukas Marx vor ein paar Wochen die Gas­tronomie über­nom­men und ein neues Konzept etabliert, dass die Men­schen und Stände in der Mark­thalle noch weit­er zusam­menwach­sen lässt.

Dino und Lukas sind ins kalte Wass­er gesprun­gen und haben sich inner­halb einiger Wochen ein­fach mal so als Köche selb­st­ständig gemacht. Bei­de haben vorher schon zusam­men als angestellte Köche in der Gas­tronomie in der Mark­thalle gear­beit­et. Doch dann tat sich die Chance auf, ein Besitzer­wech­sel stand an – und sie haben zuge­grif­f­en. Seit Anfang Mai gibt es nun also das „Marx & Cam­boni“ in der Mark­thalle, in dem Dino und Lukas nach ihrem Mot­to „region­al, saison­al, trans­par­ent“ gemein­sam kochen, kreieren und Spaß haben.

ESSEN VERBINDETGEMISCHTES PUBLIKUM ZU GAST IN DER MARKTHALLE BELGISCHES VIERTEL

Das „Marx & Cam­boni“ ist kein typ­is­ches Restau­rant. Wenn man den unteren Teil der Mark­thalle betritt, bekommt man gle­ich ein Gefühl von Offen­heit und Weitläu­figkeit. Hier bum­meln und stöbern ganz ungezwun­gen Rent­ner, Stu­den­ten und Fam­i­lien mit Kindern gemein­sam umher und alle kom­men an den vie­len kleinen gemütlichen Tis­chen und der lan­gen Tafel in der Mitte der Halle zusam­men – denn Essen verbindet. Hal­bital­iener Dino und Kumpel Lukas sor­gen hier jede Woche für eine neue Karte, auf der nur Gutes zu find­en ist. Leckere Quich­es, frisch­er Fisch (am Woch­enende immer Bouil­l­abaisse!), Gnoc­chi mit Spargel und Wal­nüssen oder das Cur­rysüp­pchen mit Gar­ne­len: „Das was bei uns drauf­ste­ht, ist auch drin. Bei ‚Marx & Cam­boni‘ gibt es keine Zusatzstoffe, son­dern nur das Beste aus Sai­son und Region“, ver­rät uns Dino, während wir es uns bere­its ordentlich schmeck­en lassen.

TRANSPARENZ UND NACHHALTIGKEIT: BEIMARX & CAMBONIKANN MIT GUTEM GEWISSEN GESCHLEMMT WERDEN

Und auch die Trans­parenz wird bei Dino und Lukas in der offe­nen Küche großgeschrieben. Bestel­lun­gen wer­den direkt bei den bei­den an der Theke aufgegeben, da ist nichts verdeckt oder abgeschirmt. Wenn man möchte, kann man auch vorne ste­hen­bleiben und den bei­den Köchen beim Zaubern zuschauen und ein Schwätzchen hal­ten. So sieht jed­er, der möchte, was in seinem Gericht lan­det – näm­lich nur das, was in der Karte ste­ht. Und zu später­er Stunde kann es auch gut sein, dass ein Gericht bere­its ausverkauft ist. „Wir möcht­en auf keinen Fall zu viel einkaufen, da kann es gut sein, dass wir mal impro­visieren oder die Kun­den flex­i­bel sein müssen.“ Denn die Nach­haltigkeit ist eben­falls großer Bestandteil in der Küche der zwei Fre­unde. Lebens­mit­tel und Reste weg­w­er­fen ist nichts für die bei­den, ihre To-Go-Ver­pack­un­gen sind alle biol­o­gisch abbaubar und aus Zuck­er­rohr.

GEMEINSCHAFT UND ZUSAMMENHALT IN DER MARKTHALLE FÜR EIN NACHHALTIGERES KÖLN

Seit es das „Marx & Cam­boni“ in der Mark­thalle gibt, sind auch die einzel­nen Anbi­eter und Verkäufer noch enger zusam­mengewach­sen. Die bei­den Köche beziehen ihre Nüsse und Trock­en­früchte vom Veedel­skrämer gegenüber, das Fleisch kommt vom hau­seige­nen und berühmten Met­zger Lap­pen Pren­gel und für die blu­mige Tis­chdeko sor­gen Gol­dregen Flo­ralde­sign.

Wir wollen hier eine richtige Gemein­schaft wer­den, in der alle gemein­sam an einem Strang ziehen – für ihr Vier­tel und für ein nach­haltigeres Köln.

Marx & Cam­boni

Und das scheint in der Oase Mark­thalle Bel­gis­ches Vier­tel gut zu funk­tion­ieren: Dino und Lukas kom­plet­tieren das Ange­bot in der Halle per­fekt und sor­gen für einen kuli­nar­ischen Tre­ff- und Höhep­unkt beim Woch­eneinkauf.

Wer auch ein­mal bei Lukas und Dino in der Markhalle im Bel­gis­chen Vier­tel vor­beis­chauen und es sich mit leck­eren Kreatio­nen in der Halle oder im Innen­hof gemütlich machen möchte, kann das immer mon­tags bis sam­stags von 12 bis 20 Uhr. Oder ihr nehmt euch die Leck­ereien ein­fach mit nach­hause – entwed­er in der eige­nen mit­ge­bracht­en Dose oder in der Zuck­er­rohrver­pack­ung.

AUF EINEN BLICK

Mark­thalle Bel­gis­ches Vier­tel
Maas­trichter Str. 45, 50672 Köln
Mark­thalle Bel­gis­ches Vier­tel — Web­seite
Marx & Cam­boni — Face­book
Veedel­skrämer — Web­seite
Lap­pen und Pren­gel — Web­seite
Gol­dregen Flo­ralde­sign — Web­seite