Das hyperlokale Onlinemagazin für Köln
Suchen

Kleiderei Köln – „Stil hast du, Kleider leihst du!“

Frau an Kleiderstange

Jede Frau ist ver­rückt nach Klei­dung, träumt davon, sobald sie in Zeitschriften oder auf Mode­blogs aktuelle Trends ent­deckt, diese auch selb­st für sich auszupro­bieren. Mode bietet den facetten­re­ichen, fast unbe­gren­zten Spiel­raum, sich immer wieder neu zu erfind­en, dies über Klei­dung auszu­drück­en und sich darzustellen. — Allerd­ings wech­seln Mod­e­trends so schnell, wie sie gekom­men sind, auch ein Blick in den Geld­beu­tel mah­nt uns ständig, spon­tane Klam­ot­tenkäufe doch lieber zu über­denken. Da kommt die KLEIDEREI Köln ins Spiel.

Klamotten leihen statt kaufen

Die drei Pow­er­frauen Pola, Lena und Thekla ken­nen das Prob­lem und haben bere­its eine Lösung für uns: Die Macherin­nen der KLEIDEREI luden am 6. Mai 2016 zur großen Eröff­nungssause nach Ehren­feld ein. Hier kön­nen wir Köl­ner­in­nen ab sofort „Klam­ot­ten mieten“!

Unser vor Freude glänzen­der Blick wan­dert verzückt durch den Raum, der prall­ge­füllt ist mit Mod­e­träu­men, ein nicht enden­der Klei­der­schrank voller Schätze. Wir mis­chen uns unter die zahlre­ichen mod­e­v­er­rück­ten Mäd­chen, die hier dichtge­drängt und neugierig, lachend und plaud­ernd das KLEI­DEREI-Team umrin­gen und zu den Tunes von DJane Anna Böß feiern. Ganz schnell wer­den erste Lieblingsstücke aus­gewählt und anpro­biert. Auch kuli­nar­isch wer­den wir ver­wöh­nt, es gibt lock­er­le­ichte HAPPYROLLS, dazu ein frisches Bierchen von SCHÄDELBRÄU — alles leck­er Veedel-Food! Zwis­chen­durch spielt die Band ELDA live und legt mit zwei wun­der­schön san­ften und zugle­ich starken Stim­men weit­ere Girlpow­er an den Tag!

Stil hast du, Klei­der leihst du!“ lautet das Cre­do der KLEI­DEREI-Mäd­chen. Slow-Fash­ion statt über­flüs­si­gen Spon­tankäufen — so zunächst die Idee des Online-Klei­der­schranks „Klei­derei“, einem Start­up aus Ham­burg, das Design­er­mode im Abo bietet. Jet­zt bekommt die Online-Vari­ante einen Schwest­er­laden in Köln-Ehren­feld, live und bege­hbar als #klei­dereiköln!

Der ein­fache Zugang kann den heimis­chen Klei­der­schrank spie­lend erweit­ern oder der modis­chen Stil­find­ung dienen, weg jeden­falls von blin­dem Kon­sum und ver­mei­d­baren Fehlkäufen. Die KLEIDEREI ver­lei­ht keineswegs auss­chließlich Teile für beson­dere Anlässe, auch gibt es eine Vielzahl an einzi­gar­ti­gen Stück­en für einen modis­chen All­t­ag: Pullover, Hosen, Röcke, Blaz­er, Blusen etc. Der Ansatz ist nach­haltig, flex­i­bel, jung und mod­ern.

Zusammenarbeit mit nachhaltigen Kölner Labels

Mit der Eröff­nung der KLEIDEREI in Ehren­feld kom­men Thekla und Pola, die Köln vor Jahren für ihr Studi­um in Ham­burg ver­ließen, zurück in die Heimat. Fre­und­schaftlich blieben sie ohne­hin stets mit Köln ver­bun­den, so war Thekla 2010 beispiel­sweise die erste Prak­tikan­tin Lena Schröders, der Designer­in und Grün­derin des Labels TRINKHALLEN SCHICKERIA, was sie nach­fol­gend fre­und­schaftlich ver­band. Es ist daher kein Zufall, dass die KLEIDEREI nun exakt mit TRINKHALLEN SCHICKERIA in Koop­er­a­tion tritt, um eine Depen­dance in Köln zu eröff­nen. Bei ihrer Loca­tion-Suche hätte es schlicht gut gepasst, sagt Lena. Ihr anges­tammtes Ate­lier auf der Ven­lo­er Straße bleibt kün­ftig zur Hälfte ihre Werk­statt und ist zur anderen Hälfte die KLEIDEREI. Auch the­ma­tisch fügt sich ihr Label exzel­lent ein: Getreu dem Mot­to der Nach­haltigkeit ver­wen­det die Designer­in zum großen Teil Mate­ri­alien, die bere­its vorhan­den sind. Ein zusät­zlich­er Vorteil ergebe sich daraus, dass ihr Ange­bot im Shop bere­its 600 Mode-Stücke bere­i­thalte. Weit­ere nach­haltig agierende Köl­ner Label wie ZITAT, LANIUS, BRITTA MANGER und das Wup­per­taler Label EDDA MÖR hät­ten eben­falls zahlre­iche Pro­duk­te für die KLEI­DEREI-Auswahl zuge­sagt.

Mit der KLEIDEREI Köln entste­ht auf der Ven­lo­er Straße 459 somit ein Store, in dem sich Kundin­nen ab sofort mittwochs bis sam­stags, jew­eils 12–19 Uhr, ganz relaxed oder auch hek­tisch (weil ggf. „Last Minute“) ihr per­fek­tes Kleid zum ersten Date, ein Par­ty­out­fit für das szenige Köl­ner Nachtleben oder eine schicke Vin­tage-Bluse fürs Büro samt passender Tasche und Hut auswählen und mit­nehmen kön­nen!

Atelier mit Änderungsschneiderei

Das Konzept funk­tion­iert als Abo-Mod­ell, wobei gegen eine monatliche Gebühr von 25 Euro (bzw. fre­undliche 22 Euro für Stu­den­ten) bis zu vier Teile gle­ichzeit­ig entliehen, sowie jed­erzeit und beliebig oft gegen neue Favoriten aus­ge­tauscht wer­den kön­nten. Wer sich ein­mal von einem modis­chen Lieblingsstück so gar nicht tren­nen wolle, habe zusät­zlich die Möglichkeit, es käu­flich zu erwer­ben. Im angegliederten Ate­lier kön­nten alte Lieblingsstücke bei Bedarf repari­ert, umgear­beit­et oder aufge­frischt wer­den. Bei größeren Schä­den komme die Ver­sicherung bzw. der Kunde selb­st dafür auf.

Hin­ter der KLEIDEREI steckt, wie erfahren, viel mehr als nur der schlichte Traum vom „end­losen Klei­der­schrank“, es wird aktiv gegen „Fast-Fash­ion“, d.h. gegen Mode, die für wenig Geld spon­tan gekauft und eben­so schnell wieder einge­mot­tet werde, ange­gan­gen. — Wenn das, wie hier, so spie­lend ein­fach und bezahlbar funk­tion­iert, und man zugle­ich so viel Spaß dabei haben kann, modis­che Trends für sich zu ent­deck­en, „lei­he“ ich direkt mit! „LIVE SLOW, DIE OLD!“, so der Slo­gan.

WEARECITY wün­scht der KLEIDEREI einen guten Start in Köln!

AUF EINEN BLICK

KLEIDEREI Köln, Ven­lo­er Straße 459, Ehren­feld
Web­site


Schädel­breu
Elda

Trinkhallen Schick­e­ria
ZITAT
LANIUS
Brit­ta Manger
Edda Mör


1 Comment
  1. Hildred

    12. August 2019 00:11

    Thanks I am a moth­er and very busy! This helped me alot!

Leave a Comment