Bild vom Escher Baggerloch

Es gibt da diese Idee — in einem Jahr rund um Köln zu wan­dern. Bewusst ein paar Stun­den dem Großs­tadt­trubel zu entkom­men. Bei Wind und Wet­ter rauszuge­hen, mal ganz alleine, mal zu zweit oder auch in großer Runde. In elf Etap­pen geht es zu Fuß auf dem Köln Pfad um unsere Stadt herum, ins­ge­samt 171 Kilo­me­ter. Die Etap­pen sind zwis­chen neun und 22 Kilo­me­ter lang und jede Etappe begin­nt und endet in der Nähe ein­er Bahn­sta­tion – also per­fekt für WE ARE CITY Großs­tadtkinder.

BEGINN DES KÖLN PFADS

Wer hätte das für möglich gehal­ten. Jet­zt sitze ich hier vor meinem Lap­top und schreibe diese Geschichte von ein­er neuen Liebe, mein­er neuen Freizeit. Noch vor weni­gen Jahren hätte ich das selb­st nicht geglaubt. Denn diese Geschichte han­delt vom Wan­dern.

LIEBE ZU WANDERN

Dieses Wan­dern — sind wir ehrlich — habe ich in mein­er Kind­heit wirk­lich sehr gehas­st. Gefühlt ständig haben mich meine Eltern einen Berg hochge­jagt. Egal ob in den Som­mer­fe­rien in Öster­re­ich oder am Woch­enende im Ber­gis­chen Land. Ständig ging es Bergauf. Und hat­ten wir die Spitze erre­icht, gab es immer diese kleinen Met­allplaket­ten, die man mit zwei Min­inägeln an den Wan­der­stock häm­mern kon­nte. Ein zu klein­er Lohn für diese Art der Fort­be­we­gung, so dachte ich, als Kind.

Meine Eltern haben an diesen Tagen mein­er Kind­heit wohl den Grund­stein für meine heutige Liebe zum Wan­dern gelegt. Dafür bin ich dur­chaus dankbar. Heute denke ich, vielle­icht habe ich das Wan­dern damals ein­fach nicht ver­standen. Der Hass ist in den Jahren der Jugend klein­er gewor­den und hat sich ver­wan­delt, als ich Erwach­sen wurde. Gut, es hat fast 20 Jahre gedauert bis ich Wan­dern mochte, doch heute mit fast 28 ist Wan­dern für mich Liebe, Frei­heit und Freizeit.

DENN MEIN LIEBLINGSHOBBY IST WANDERN, DAS WÜRDE ICH IN EIN POESIEALBUM SCHREIBEN

Ich liebe diese Ruhe, das ver­hält­nis­mäßig langsame Vorankom­men und die Natur, die ich in ihrer ganzen Vielfalt wahrnehmen kann. Mal quer durch den Wald, einen Berg hin­auf, mal an der Land­straße ent­lang oder über weite Felder gehend, so fühlt sich Frei­heit an.

Stun­den­lang zu Fuß unter­wegs sein, mit dem Ruck­sack auf dem Rück­en und dick­en Wan­der­schuhen an den Füßen. Egal welch­es Wet­ter sich angekündigt hat. Ein­fach raus – Abschal­ten vom Großs­tadt­trubel. Mit dem Ziel vor den Augen und ein­er Brotzeit mit selb­st­geschmierten Broten, Flach­mann und Apfel zwis­chen­durch. So sieht für mich ein per­fek­ter Wan­dertag aus.

UND WEIL ICH DIESES GEFÜHL VON FREIHEIT LIEBE, GIBT ES DIESE IDEE: DIE IDEE EINMAL RUND UM KÖLN ZU WANDERN, UM UNSERE STADT HERUM

Dafür per­fekt geeignet ist der Köln Pfad vom Köl­ner Eifelvere­in. In elf Etap­pen geht es ein­mal run­dum Köln — 171 Kilo­me­ter zu Fuß. Die Etap­pen sind zwis­chen neun und 22 Kilo­me­ter lang und jede Etappe begin­nt und endet in der Nähe ein­er Bahn­sta­tion – also per­fekt für Großs­tadtkinder.

Jeden Monat wird eine Etappe gewan­dert und für WE ARE CITY werde ich darüber schreiben. Also begleite mich gerne mit, auf mein­er Tour und vielle­icht ent­deckst du auch deine Liebe zum Wan­dern.

AUF EINEN BLICK

Köl­ner Eifelvere­in — Köl­npfad


DER KÖLN PFAD IST EINE SERIE, DIE ALLE VIER WOCHEN AUF WEARECITY ERSCHEINT. DU WILLST DIE ANDEREN EPISODEN AUCH LESEN?

Köln Pfad: Etappe Eins – in einem Jahr rund um Köln
Köln Pfad: Etappe Zwei – in einem Jahr rund um Köln
Köln Pfad: Etappe Drei – in einem Jahr rund um Köln
Köln Pfad: Etappe Vier – in einem Jahr rund um Köln
Köln Pfad: Etappe Fünf – in einem Jahr rund um Köln