Es gibt da diese Idee — in einem Jahr rund um Köln zu wan­dern. Bewusst ein paar Stun­den dem Großs­tadt­trubel zu entkom­men. Bei Wind und Wet­ter rauszuge­hen, mal ganz alleine, mal zu zweit oder auch in großer Runde. In elf Etap­pen geht es zu Fuß auf dem Köln Pfad um unsere Stadt herum, ins­ge­samt 171 Kilo­me­ter. Die Etap­pen sind zwis­chen neun und 22 Kilo­me­ter lang und jede Etappe begin­nt und endet in der Nähe ein­er Bahn­sta­tion – also per­fekt für WE ARE CITY Großs­tadtkinder. Los geht es mit dem Köln Pfad: Etappe Zwei.

ETAPPE ZWEI

VON KLETTENBERG NACH BOCKLEMÜNDT

Ganz anders als noch bei Etappe 1 ist an diesem Son­ntag kaum eine Wolke am Him­mel zu sehen. Zum erst Mal in diesem Jahr zeigt sich der Früh­ling, die Vögel zwitsch­ern vor Glück. Gegen elf Uhr an diesem Vor­mit­tag kom­men aus allen Rich­tun­gen meine Wan­der­fre­unde zum vere­in­barten Tre­ff­prunkt. Zu sechst starten wir an der KVB Hal­testelle Klet­ten­berg­park. Hier wo Etappe 1 let­zten Monat endete, startet heute Etappe 2 des Köln Pfads. Vor uns liegen an diesem Tag 18 Kilo­me­ter Wan­der­strecke. Vom Klet­ten­berg­park führt uns der Wan­der­weg vor­bei am Sta­dion nach Bock­lemünd. Es geht los! Die ersten schwarz weißen Markierun­gen führen uns in den Beethoven­park Rich­tung Sülz. Der Park­weg ist gesäumt von Früh­blüh­ern, während die Bäume noch win­terkahl sind.

Schnell lassen wir die ersten Kilo­me­ter der Wan­derung hin­ter uns. Bei strahlen­dem Son­nen­schein laufen wir vor­bei am 1.FC Köln Train­ing Gelände, wo in diesem Moment die A‑Mannschaft trainiert und von Fans bejubelt wird. Weit­er führt der Weg zum Deck­stein­er Wei­her. Kurz vor der Mit­tagszeit ist es hier ziem­lich voll. Viele Großs­tadtkinder hat es bei diesem Früh­lingswet­ter in die nahgele­gene Parkan­lage gezo­gen. Sportler joggen um den Wei­her, Hunde spie­len auf der Wiese und Fam­i­lien treten den Son­ntagss­pazier­gang an. Wir sind mit­ten­drin und wan­dern um den Wei­her herum, hin zum “Haus am See”. Am Kiosk neben der Minigol­fan­lage machen wir unsere erste kurze Pause. Es wird Kölsch und das erste Eis des Jahres gekauft und weit­er geht es auch schon. Einen Schlenker weit­er, vor­bei an ein­er großen Wiese, kreuzen wir die Düren­er Straße.

MITTAGSPAUSE AUF DEM KÖLN PFAD

Kurz nach der Düren­er Straße führt uns ein schmaler Wald­weg hin zum näch­sten Park. Kieswege kreuzen Wiesen, Spaziergänger grüßen fre­undlich, rund um einen kleinen See ste­hen Bänke. Es wer­den kleine elek­trische Motor­boote aus­ge­fahren und der Wald gibt den Blick aufs Sta­dion frei. Der per­fek­te Ort für unsere Mit­tagspause. Wir set­zen uns zu einem älteren Her­ren auf eine Bank. Die Mit­tagssonne lädt zum Son­nen ein und die ersten von unser­er kleinen Gruppe liegen auf der Wiese und genießen die Früh­lingswärme. Belegte Brote, selb­st­ge­back­enes Bana­nen­brot und der Wan­der­flach­mann wer­den aus­gepackt und jed­er darf über­all ein Stück pro­bieren. Hach Som­mer, wir freuen uns sehr auf dich! Genau das sind diese Momente, warum ich dieses Wan­der­jahr begonnen habe. Gemein­sames Zusam­men­sein, das Leben genießen und ganz neben­bei ein biss­chen Glück erfahren. Gedanken schweifen lassen, ein­fach den Trubel der Stadt hin­ter sich lassen und für ein paar Stun­den dem All­t­ag ent­fliehen. Etwas verträumt sitzen wir auf der Bank und genießen die Sonne auf unser­er Haut. Noch ganz kurz, denn dann geht es schon weit­er.

VORBEI AM STADION FÜHRT UNS DER KÖLN PFAD RICHTUNG BOCKLEMÜNDT

Etwas mehr als die Hälfte der Köln Pfad Etappe Zwei liegt bere­its hin­ter uns. Wir laufen vor­bei am Sta­dion und haben kurz die Markierun­gen aus den Augen ver­loren, doch diese find­en wir bald wieder. Wir kreuzen die Aach­en­er Straße und laufen in ein kleines Waldge­bi­et in Müngers­dorf. An dessen Ende über­queren wir eine kleine Brücke und für einen kurzen Moment liegt rechts von uns Köln, mit Dom, dem Fernse­hturm und all seinen kleinen und großen Häusern. Wie schon bei Etappe 1 kommt dieser Anblick über­raschend und ist umso schön­er. Kurz bleiben wir ste­hen und genießen diesen Anblick. Wir biegen nach links ab und kom­men vor­bei an einem Neubauge­bi­et. Frisch gepflanzte Bäume ste­hen hier in Rei­he und sehen ein wenig fehlplatziert aus. Die let­zten Kilo­me­ter laufen wir über Felder, par­al­lel zum Mil­itär­ring. Noch ein let­ztes Stück durch einen kleinen Wald und dann liegt schon Bock­lemünd mit all seinen Back­stein­häusern vor uns. Eine Rit­ter­rüs­tung ste­ht in einem der Fen­ster und sorgt auf den let­zten Metern nochmal für Begeis­terung. Etwas weit­er erre­ichen wir unser heutiges Ziel die Straßen­bahn Hal­testelle Bock­lemünd und damit endet die Köln Pfad Etappe Zwei. Die Straßen­bahn kommt, wir steigen ein und freuen uns auf das ver­di­ente zweite Kölsch des Tages, ein Stück Piz­za und Etappe 3, die näch­sten Monat anste­ht.

Der Köln Pfad auf einen Blick
Etappe Zwei

Start: Straßen­bahn Hal­testelle Klet­ten­berg­park
Ende: Straßen­bahn Hal­testelle Bock­lemünd
Dis­tanz: 18 Kilo­me­ter
Dauer: ca. 4–5 Stun­den
Die Strecke: Die eben­erdi­ge Strecke zieht sich durch ver­schiedene Parks, vor­bei am Deck­stein­er Wei­her und dem Sta­dion, ger­ade für Anfänger beson­ders geeignet. 
Beson­der­heit: Das FC Sta­dion ist natür­lich für jeden Fußball Fan ein High­light, doch auch kurz vor dem Erre­ichen des Sta­dions kommt ihr an einem kleinen Wei­her vor­bei, hier kön­nt ihr sehr entspan­nt Pause machen. 
Aus­rüs­tung: Festes Schuh­w­erk und bequeme, aber eher engan­liegende Klam­ot­ten – wer möchte kann auch eine Sporthose anziehen, ist hier aber noch nicht unbe­d­ingt nötig. 
Soll­tet ihr immer dabei haben: Genug Wass­er, belegte Brote und Blasenpflaster

AUF EINEN BLICK

Köl­ner Eifelvere­in — Köl­npfad
Web­seite
Haus am See, Bachemer Land­str. 420, 50935 Köln
Web­seite


DER KÖLN PFAD IST EINE SERIE, DIE ALLE VIER WOCHEN AUF WEARECITY ERSCHEINT. DU WILLST DIE ANDEREN EPISODEN AUCH LESEN?

Köln Pfad – in einem Jahr rund um Köln
Köln Pfad: Etappe Eins – in einem Jahr rund um Köln
Köln Pfad: Etappe Drei – in einem Jahr rund um Köln
Köln Pfad: Etappe Vier – in einem Jahr rund um Köln
Köln Pfad: Etappe Fünf – in einem Jahr rund um Köln