Team Racoon singen Hip Hop in der Kölner Südstadt Kneipe Krautis

Im Beitrag “Team Racoon: Köl­ner Hip Hop Trio” erzählen wir euch von den Köl­ner Hip-Hop­pern Rees, Jone­sis und Young Paul die gemein­sam das Trio Team Racoon bilden. Wir durften bei ihrem Auftritt in der Köl­ner Süd­stadt dabei sein.

WENN DREI WASCHBÄREN ÜBER BURNOUT IN DER ARBEITSWELT RAPPEN

Es ist ein Sam­stagabend, die Nacht legt sich langsam über Köln. Mit Kölsch in der Hand laufen Fotografin Renée und ich ein paar Straßen quer. Unser Ziel das “Krautis”, eine urige Süd­stadt-Kneipe mit Herz. Hier feiern in dieser Nacht Luke und Rees, zwei­drit­tel von “Team Racoon”, ihren 30ten Geburt­stag. Wir sind ein­ge­laden und dür­fen uns freuen auf Köl­ner Hip Hop, voll Sprechge­sang und tanzbaren Beats.

ZWEIDRITTEL VON KÖLNER HIP HOP TRIO TEAM RACOON FEIERN GEBURTSTAG

WIR SIND DER GEHEIME GEHEIMTIPP VON DEINEM GEHEIMEN GEHEIMTIPP SEINEM GEHEIMEN GEHEIMTIPPOH YEAH. – GEHEIMTIPP VON TEAM RACOON & YOUNG PAUL

Durch die schwere Holztür betreten wir mit einem Kribbeln im Bauch die Kneipe. Die ersten Gäste sind bere­its da, das Fäss­chen ist angeschla­gen und im Hin­ter­grund läuft Old School Hip Hop. Aber jet­zt erst ein­mal – Hap­py Birth­day – den Jungs grat­ulieren, alle umar­men und Hal­lo sagen. Die Kneipe wird langsam voller und eine Stunde nach unserem Ein­tr­e­f­fen greift Yelm zum Mikro­fon.
Yelm, der allerbeste Fre­und, wie er liebevoll von vie­len hier genan­nt wird, mod­eriert “Young Paul” an. Das Intro knallt aus den Box­en und schnell fol­gt ein Wort dem anderen. Ein paar Tracks weit­er geben sich Team Racoon die Ehre, mit Max, nun auch zu Dritt. Zum Schluss wird Jone­sis auftreten und den Abend ausklin­gen lassen. Der Bass drückt durch die Box­en, Arme bewe­gen sich im Takt der Musik. Refrains wer­den laut mit­ge­sun­gen und immer wieder wird frisches Kölsch gezapft.

DIE LIEBE ZUM HIP HOP HAT TEAM RACOON ZUSAMMEN GEBRACHT

ICH KANN NICHT SPURLOS LEBEN UND DAS MUSS ICH EHRLICH ERKENNEN UND IHR NEHMT WAS IHR WOLLT, ICH BIN EIN GLÄSERNER MENSCH! – GLÄSERNER MENSCH VON TEAM RACOON

Als Team Racoon an diesem Abend dran ist, nimmt Max das Mikro­fon in die Hand und Luke ste­ht am Mis­ch­pult. Rees set­zt an „7.1.89, 1 Meter 89 — 83 Kilo, ich bin ehrlich Leute lacht nicht — braune Augen, braune Haare, nichts ist ungewiss — Gesund­heit­srisiko, Rap bis zum Lun­gen­riss!“.
Die Liebe zum Hip Hop hat die drei Jungs zusam­men gebracht. Da lag nichts näher, als sel­ber Musik zu machen und so sind in den let­zten Jahren mehrere Sin­gles und EP´s veröf­fentlich wor­den. Meis­tens im Kleinen, meis­tens von Fre­un­den gehypt und als Geheimtipp gehan­delt. Aber Team Racoon hat viel zu sagen. Ist dabei frech, poli­tisch und nimmt sich den­noch nicht allzu ernst. Die Beats sind eine Mis­chung aus ver­stohlen-knis­tern­den Sam­ples, knack­i­gen Drums, gepaart mit sil­ben­re­ichen, rauen Raps, erk­lärt uns Rees. Ver­ar­beit­et wird, was bewegt. So sind Lieder wie „Gläsern­er Men­sch“, „Eck­kneipe“ und „Ton­nen­sys­tem“ ent­standen. In diesen behan­deln die Drei den gesellschaftlichen Recht­sruck, Burnout in der Arbeitswelt, staatliche Überwachung und — lei­der auch allzu präsent in Köln — die Gen­tri­fizierung. Dabei sind Team Racoon kul­turell sehr tief im Hip-Hop ver­wurzelt und haben viele Fre­unde hier gefun­den, die auch an diesem Abend dabei sind — Jone­sis, Young Paul und Yelm.

Zum Anderem posi­tion­ieren wir uns bewusst gegen das Phrasen­ge­dresche von ver­meintlich starken Rap­pern und ihre Diskri­m­inierung gegenüber Frauen und sex­uellen Min­der­heit­en.

Rees

WAS SOLL ICH NOCH ERZÄHLEN WENN ES EH SCHON ALLE WISSEN, KANN MICH NICHT VOR SCHÜTZEN ABER WILL ES AUCH NICHT MÜSSEN. – GLÄSERNER MENSCH VON TEAM RACOON

So entste­ht eine Mis­chung mod­ern­er Großs­tadt­poe­sie mit Augen­zwinkern und ern­sten The­men. Musik die zum Nach­denken anregt und zum Tanzen ein­lädt. So ehrlich wie ihre Texte, sind dabei auch die Jungs selb­st „Wir sind keine Super­helden und mit unser­er rel­a­tiv alltäglich Präsenz in den sozialen Medi­en auch eher auf der Ver­lier­er­seite der dig­i­tal­en Aufmerk­samkeit­sökonomie“. Da frage ich mich: Ist das rel­a­tive Alltägliche vielle­icht genau das, was wir ger­ade brauchen?

Also unser Geheimtipp: Musik und Sozial Media Input von Team Racoon.
Ein biss­chen Alltäglich­es mit Tief­gang.

AUF EINEN BLICK

Team Racoon
Web­seite
Rees (Demenz)Young PaulJone­sis
Krautis Kneipe, Merowinger­straße 65, 50677 Köln
Face­book