FC Köln Schal an Regal hängend

FC Kneipen Guide Köln

Köln hat viele Kneipen, in denen man Fußball und den 1. FC Köln gut schauen kann: Gemein­sames Jubeln, Kölsch trinken und auch Auf­stöh­nen, wenn die geg­ner­ische Mannschaft ein Tor zu viel schießt verbindet eben. Deshalb zeigen die meis­ten Kneipen in Köln auch alle Spiele von unserem Vere­in, die Fans strö­men an und beset­zen nahezu jeden Quadrat­meter. Ger­ade bei Auswärtsspie­len. In unserem Guide: “6 gute Kneipen, in denen ihr den FC Köln genießen kön­nt”, haben wir fünf Kneipen raus­ge­sucht, die wir euch zum FC schauen empfehlen:

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Gaffel Kölsch.

FC Kneipen Köln

Piranha
Kyffhäuserstraße 28A, Kwartier Latäng

Im Stu­den­ten­vier­tel ist das Piran­ha eine Fes­tung für alle, die Spaß an Musik und Fußballschauen haben. Das Bier wird schnell und zack­ig über die lange Theke gere­icht. Es gibt viel Lein­wand, dementsprechend ist viel los. Die Preise sind fair, die Auswahl an Spir­i­tu­osen reich­lich und der ehe­ma­lige Bürg­er­meis­ter Rot­ers schaut auch hin und wieder vor­bei. Gemütlich und humor­voll geht es im Piran­ha und seinen Bar­tis­chen zu. Man sollte recht früh da sein, weil man son­st keinen Platz mehr bekommt. Der Ort ist seit mehr als 25 Jahre eine Kneipe, die all das bietet, was eine Kneipe braucht. Ohne Schnickschnack mit dem Herz am recht­en Fleck und grandios­er Stim­mung bei FC Spie­len.

Öff­nungszeit­en: Mon­tag bis Sam­stag 19 – 3 Uhr, Son­ntag geschlossen.

Gaststätte Berg Krug
Sömmeringstraße 28, Ehrenfeld

Der Berg Krug ist eine Insti­tu­tion im Veedel, weshalb vor allem alteinge­sessene Köl­ner herkom­men. Die Tis­che sind von Stam­mgästen belegt, die seit Jahrzehn­ten auf die Kneipe schwören. Manch ein­er schaut seit 40 Jahren den FC nur hier. Nette Kneipenchefin und nettes Pub­likum – obwohl man munkelt, dass Neulinge zunächst skep­tisch beäugt wer­den. Das Bier kostet 1,30 Euro und früher durfte hier trotz Rauchver­bot ger­aucht wer­den. Der Berg Krug ist eine Kneipe mit Kölsch­er Pati­na und urigem Esprit bis in die let­zte Ecke.

Öff­nungszeit­en: Mon­tag bis Sam­stag 16 bis 1 Uhr, Son­ntag geschlossen

Gottes Grüne Wiese
Bismarckstraße 53, Belgisches Viertel

Die kon­fes­sion­slose Fußbal­lkneipe ist in Köln unlängst für den Kick­er bekan­nt, der im hin­teren Teil des ger­adlin­i­gen Raumes ste­ht. Ide­al für die Hal­bzeit! Es gibt Kölsch und Bübler Weizen vom Fass und wer mag, darf sich sog­ar eine Piz­za hinbestellen. Der Fußball läuft im Fernse­her an der Theke und auf ein­er Lein­wand nah dem Kick­er. Die Bedi­enung und das Pub­likum sind jung und unkom­pliziert, die Lounge Möbel und beleuchtete Decke sor­gen für lockere Atmo­sphäre. Hier trifft man Stadt­be­wohn­er wie auch Besuch­er, die sich in der Stadt ausken­nen. Ein Geheimtipp mag Gottes grüne Wiese nicht mehr sein. An Lock­er­heit und Sym­pa­thie ver­liert der Laden deshalb noch lange nicht.

Öff­nungszeit­en: Mon­tag bis Don­ner­stag 18 — 2 Uhr, Fre­itag 18 — 5 Uhr, Sam­stag 14:30 — 5 Uhr, Son­ntag 15 – 1 Uhr.

Brüsseler
Brüsseler Platz 1, Belgisches Viertel

Das Brüs­sel­er im Szenevier­tel ist eine gute Mis­chung aus Kölschkneipe, Fußball­bar und Restau­rant. Die Tis­che sind teil­weise etwas klein­er, es wird also gemütlich. Bekan­nt und beliebt ist das Brüs­sel­er vor allem auch für sein halbes Häh­nchen – das Brathäh­nchen wird eigens gezüchtet und nur auf Zuruf geschlachtet. Es ist eine mod­erne Szenekneipe, die Ein­heimis­che und Touris­ten anlockt und begeis­tert: Im Brüs­sel­er gibt es Gaffel, Gock­el und Gemütlichkeit, auf die FC Spiele hat man freie Sicht von allen Plätzen.

Öff­nungzeit­en: Mon­tag bis Don­ner­stag 17 — 1 Uhr, Fre­itag und Sam­stag 12 – 3 Uhr, Son­ntag und Feiertage: 15 – 24 Uhr

Lotta
Kartäuserwall 2, Südstadt

Indie, Pop und Punk tre­f­fen auf den 1. FC Köln und Spielüber­tra­gun­gen vom FC St. Pauli: Lot­ta bringt sie alle zusam­men und hat zwei Herzensvere­ine. Feuer­rote Wände, eine alter­na­tive Hal­tung und ver­schiedene Biere sor­gen für eine gut gemis­chte Atmo­sphäre. Das Lot­ta ist charis­ma­tisch und authen­tisch, sowohl ältere Semes­ter und Junge schauen und feiern hier den Fußball. Es gibt einen Kick­er, der Fußball läuft über die Lein­wand und Diskus­sio­nen rund um den Ball und Poli­tik sind hier willkom­men. Obwohl defin­i­tiv kein Main­stream bei vie­len Kneipen­fans in der Süd­stadt beliebt.

Öff­nungszeit­en: Son­ntag bis Don­ner­stag 19 – 2 Uhr, Fre­itag und Sam­stag 19 – 4 Uhr

Forelle Blau
Bismarckstraße 44, Belgisches Viertel

Mitt im Herzen der Aus­gehmeile, mit­ten im bel­gis­chen Vier­tel befind­et sich im alten Bierchen die Forelle Blau. Die Forelle Blau ist eine richtige Bierkneipe, mit viel Bier vom Fass: Aus 10 Häh­nen fließen Bier­spezial­itäten aus ganz Deutsch­land. Region­al sind Gaffel Kölsch und Süd­stadt­pils von Johann Schäfer dabei. Aber auch Keller­bier aus Franken und Pils aus Ober­bay­ern. Außer­dem gibt es vornehm­lich deutsche Spir­i­tu­osen, ein paar Whiskeys und Weine — Jedoch keine Cock­tails oder Gin Ton­ic. Dafür passende Kneipen­snacks, die vari­ieren!

Die Öff­nungszeit­en: Schön kon­stant! 
Unter der Woche ab 17 Uhr, am Woch­enende immer ab 16 Uhr. 1. FC Köln Spiele wer­den auch gezeigt und dafür die Öff­nungszeit­en sog­ar angepasst.

AUF EINEN BLICK

Hin­ter­lasst gerne eure Lieblings Kneipen zum FC Köln guck­en. Wir freuen uns drauf!


*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Gaffel Kölsch.