Es gibt viele Gründe, warum man einen aus­gedehn­ten Spazier­gang durch das Friesen­vier­tel machen sollte. Das 25Hours Hotel The Cir­cle ist ein­er davon. Und wir nen­nen euch drei gute Gründe, warum wir das Hotel als Köl­ner lieben!

Kennst du diese Sit­u­a­tion, wo du als Köl­ner gefragt wirst, welch­es Hotel du in dein­er Heimat­stadt empfehlen würdest? Wenn ich diese Frage gestellt bekomme, ste­he ich vor einem Rät­sel. Denn als Köl­ner­in kenne ich auf Anhieb wenige Hotels in Köln, das ich anderen empfehlen würde. Grund­sät­zlich habe ich einen gewis­sen Anspruch an ein Hotel: Es soll cool, per­sön­lich und authen­tisch sein, möglichst zen­tral liegen und bitte bezahlbar. So gehe ich vor, wenn ich in anderen Städten nach Hotels schaue. Und da ich zu Hause schlafe, kann ich das bei den Hotels in Köln schw­er bis gar nicht beurteilen und gebe keine Empfehlung ab. Diese Woche hat aber das 25Hours Hotel im Friesen­vier­tel eröffnet und das ist ein absoluter Gamechang­er. Unser Team durfte vor­ab bei der Vor­eröff­nung dabei sein und ich nenne dir jet­zt drei große Gründe (denn in Wahrheit gibt es viel mehr als nur drei Gründe), warum du das Hotel genau­so lieben wirst wie ich.

1. Das Design vom 25Hours Hotel — The Circle ist hyperlokal und WOW!

25hours Hotels ist eine deutsche Design- und Bou­tique-Hotelkette, die 2005 in Ham­burg gegrün­det wurde. Aktuell gibt es zwölf Hotels und weit­ere sind in Pla­nung (yay!). Für die Ausstat­tung der Hotels wer­den ver­schiedene Design­er herange­zo­gen, zum Beispiel Wern­er Aisslinger, dreimeta oder Stylt Tram­poli aus Göte­börg. Jedes Hotel hat einen urba­nen und indi­vidu­ellen Charak­ter, der Bezug zu der Stadt aufn­immt. Und das liebe ich! Das 25Hours Hotel “The Cir­cle”, diesen Namen hat das Hotel in Köln bekom­men, ist im denkmalgeschützten Rundge­bäude des ehe­ma­li­gen Ger­ling-Konz­erns unterge­bracht. Es ist dem The­ma Retro-Futur­is­mus gewid­met und dieses Gestal­tungskonzept zieht sich vom Foy­er über die 207 unter­schiedlichen Zim­mer bis ins Restau­rant und die Bar (hierzu später mehr). In der Lob­by find­est du einen kleinen Kiosk, der in Zusam­me­nar­beit mit dem Köl­ner Ver­lag Taschen ent­standen ist. Außer­dem gibt es hier einen Record-Store und einen Co-Work­ing Space, der sich auch für größere Meet­ings anmi­eten lässt.

2. DAS RESTAURANT NENI IM 25HOURS HOTEL THE CIRCLE BRINGT ALLE ZUSAMMEN

Eins ist klar: Gutes Essen verbindet Men­schen. Und wenn du gutes Essen im 8. Stock­w­erk mit Domblick und anderen Köl­ner High­lights hast — dann wird es zu mehr als gutem Essen. Das NENI im 25Hours Hotel The Cir­cle bringt israelis­che, marokkanis­che, libane­sis­che, indis­che und amerikanis­che Küche in kleinen Tellern auf einen Tisch. Wer im NENI essen geht, ist an mehr als nur ein­er welt­bürg­er­lichen Küche inter­essiert, denn im NENI geht’s auch um Architek­tur und Ästhetik — ob auf dem Teller oder im Ein­rich­tungskonzept. Aber der größte Punkt, in der NENI Philoso­phie? Die Fam­i­lie gehört an einen Tisch! “Wir sind ein Bal­a­gan (sym­pa­this­ches Chaos) von kuli­nar­ischen Vor­lieben” sagt Grün­derin und Lei­t­erin des Gas­tronomieim­peri­ums Haya Mol­cho. Ihre Söhne Nuriel, Elior, Nadiv und Ilan sind Namensge­ber für den Ort mit der israelis­chen Weltküche. Und das Beste ist: der kom­mu­nika­tive Hotspot hat von mor­gens bis abends auf! Auch als Köl­ner kann man hier früh­stück­en, täglich von 6:30 bis 10:30 Uhr und am Woch­enende eine Stunde länger. Das Früh­stück kostet 22 Euro pro Per­son und hat eine riesige Auswahl. Reservieren kann man nicht, also am besten unter der Woche und recht früh gehen. Es lohnt sich!

3. UND ZU GUTER LETZT: DIE MONKEY BAR IM 25HOURS HOTEL THE CIRCLE

Schon lange war ich auf der Suche nach ein­er stylis­chen Bar mit extra­ordinären Drinks, die mir einen Blick über die Däch­er von Köln beschert. Jet­zt hab ich sie gefun­den! In der Mon­key Bar gibt es außergewöhn­liche Long­drinks und Cock­tailkreatio­nen nach dem Mot­to “Rum = Sun­light held togeth­er by water” für alle Wel­tenbumm­ler und Stadtkinder. Natür­lich gibt’s mehr als Drinks auf Rum­ba­sis. In der Bar wird gerührt, gemixt und geschüt­telt, was der Spir­i­tu­osen­him­mel an sich hergibt. Das aus Berlin stam­mende Konzept wurde in sein­er Heimat­stadt von der Euro­pean Hos­pi­tal­i­ty Awards auch schon zur besten Hotel­bar Europas gekürt. Na denn: Cheers!

Für mich sind das drei große Gründe, warum ich als Köl­ner­in ab jet­zt in einem Hotel in den Innen­stadt zu find­en sein werde. Das 25Hours Hotel verbindet Kölnliebe mit vie­len Details zu einem großstädtis­chen Ort, den Köln schon lange braucht. Es set­zt der Ver­gan­gen­heit ein Denkmal und bringt futur­is­tis­chen Spir­it mit, der Köln einen großen Schlag kos­mopoli­tis­ches Anse­hen gibt. Es gibt noch so viel mehr in The Cir­cle zu ent­deck­en — zum Beispiel kann man Räder lei­hen oder in der Sauna mit Domblick schwitzen. Vor allem aber — und das ist ja auch ein wichtiger Punkt in der Fragestel­lung nach Hotelempfehlun­gen — fan­gen die Zim­mer­preise bei 89 Euro pro Nacht an — Inklu­sive Früh­stück … und davon habe ich noch nicht ange­fan­gen zu schwär­men!

Also tu dir sel­ber den Gefall­en und mach einen Spazier­gang ins Friesen­vier­tel. Bestaune die Lob­by und anschließend den Panoram­ablick im 8. Stock­w­erk bei guter Küche oder einem guten Drink.

AUF EINEN BLICK

25Hours Hotel — The Cir­cle
Im Klap­per­hof 22–24
50670 Köln
Web­site